hier gibt es einige unserer texte. texte sind wichtig, weil sie einen lebensausdruck und/oder statement von uns darstellen. zur wirklichen bildung empfehlen wir allerdings ein gutes buch zu lesen. und los gehts:

- Christian, Knut, Brigitte, Susanne und Horst
- Warum sauft ihr nicht daheim?
- La valla
- Flächendeckend mpeg
- Henna
- Markt
-Kopfkino
- worte wecken bilder
- masse

- abriss als ziel
- fluten
- weil neurosen längst wirklichkeit sind
- ich weiss es selbst
- dummer mund
- grenzstadt
- täglich grüßt das murmeltier
- nicht_lustig!
- ibb ibb hurra
- taschen voll
- käse reiben

 

Christian, Knut. Brigitte Susanne und Horst

Christian will raus ohne zu petzen? Susanne hat sogar 'nen Job?

Nach 3o Jahren Dauerfeuer immer noch aufrechter Gang


Das kann doch wirklich keine Angst mehr sein, die dich treibt.
Ob wohl es ja schön wär, wenn dir was zum Fürchten bleibt.

4 Buchstaben, die blasen wieder Halali
Bekannte Töne aus bekanntem Instrument, auch wenn die Beute nicht mehr rennt

Horst war letzte Woche da
10.00 days- still not enough

Brigitte, Kut: Zurück ins Loch
Ihr 2 dachtet, ihr wärt raus?
Weit gefehlt. Es sei denn, ihr packt aus.

 

Anmerkung: Das Lied ist Ende 2007 entstanden und sollte ursprünglich Anfang 2008 auf einem Soli Sampler erscheinen. Daraus wurde bislang leider nichts- diesmal lag´s aber nicht an unserer Trägheit.
Inhaltlich sei vielleicht in diesem Zusammenhang unterstrichen, dass es uns hier nicht um eine Glorifizierung der RAF Gefangenen oder ihrer Politik geht. Trotz aller berechtigten Kritik an Aktionen der Gruppe sind wir aber solidarisch mit der Forderung nach der sofortigen Freilassung aller linken politischen Gefangenen. Deshalb freuen wir uns auch sehr, dass dieser Text im Jahre 2009 veraltet sein wird, denn Christian Klar wird dann endlich entlassen- nach 26 Jahren Haft.

 

Warum sauft ihr nicht daheim?

Die Tür geht auf- ihre Schublade auch,
"Red Bull Yuppie" steht da drauf.

Der Typ sieht so scheisse aus,
für den wurde der Schrank quasi gebaut.

Warum sauft ihr nicht daheim?
Ach so: Im "Prinz" stand, der Laden hier sei geil

Ein Tip, kein Blick: Sie für ihn nur Automat
Ihr auch ganz recht so- jedes Wort wäre zuviel gesagt.
Der Zeiger zeigt die 3- ihr Fell wird dünn, der Pegel steigt

Warum sauft ihr nicht daheim?
Ach so: Im "Prinz" stand, der Laden hier sei geil

Der Wasserfall am Tresen spuckt weiter
Noch ein Gratis Schnaps -so hofft sie
- dann schweigt er

 

La valla

Después de 3 anyos viajando, miles de kilometros detrás de tí
Canyones de fusiles de tan la bienvenida aquí.
Acampando en el bosque, cara a cara con el destino de tu odisea
Tiene otra pinta que lo con que sonabas tú

Tan cerca pero fuera del alcance,
el precio de entrada puede ser la vida
El sol se va- grábate la escalera ya.

Europa abre el fuego contra tí.
Esto es su idioma aquí.

16 muertos en la valla, a tí te llevan al desierto
mientras que otr@s mueren lejos en el mar.

Tumba la Valla!

(Übersetzung: Der Zaun

Nach 3 Jahren Flucht und tausenden von Kilometern
heissen dich Gewehrläufe willkommen
Das Zelt im Wald,
Angesicht zu Angesicht mit dem Ziel deiner Odysee.
Es sieht anders aus als in deinen Träumen.
So nah und doch außer Reichweite, es kann dich dein Leben kosten.
Die Sonne geht- jetzt schnapp dir die Leiter.
Europa eröffnet das Feuer auf dich,
dies ist hier seine Sprache
16 Tote am Zaun und dich deportieren sie in die Wüste
während weit weg im Meer andere sterben
Nieder mit dem Zaun!)

 

Flächendeckend mpeg

Und ab geht´s durch die Linse: Ja, wen haben wir denn da?
Eben noch Bürgersteig, jetzt auf einer ganz anderen Bahn


Wenn ich mich umdrehe und mich niemand erkennt,
wenn du zu schnell um die Ecke gehst: Spuren im Sand
Dein Reisepass ein Funkgerät und flächendecken .mpg

Dann dich selbst erwischt beim Gedanken:
"Was wäre gewesen, wen...? Wär das Moped dann noch fit?"

Wenn ich mich umdrehe und mich niemand erkennt,
Sehnerv mit Kneifzange gekappt: Spuren im Sand
Dein Handy ein Ortungsgerät und flächendeckend .mpg:
Wir haben uns schon dran gewöhnt

 

Henna

Rotes Tuch auf 2 Beinen mit Henna im Haar-
in anderer Hinsicht ist deine Welt grün.

Im Zerrspiegel nicht ein einziger Riss
Seitenverkehrt ist das was du siehst

Dein Lächeln: süffisant.
Noch kennst du meine Faust nur als Hand.
Du= progressiv?
Ich würde ja lachen, wenn es nicht so bitter wäre.
Autorität schmeckt dir gut, Tag für Tag,
Anti- Atom Sticker am Hollandrad.

Im Zerrspiegel nicht ein eiziger Riss
Seitenverkehrt ist das was du siehst.

Mein Kopf brütet derweil.

Alternativ? Wahrscheinlich nimmst du es dir selbst noch ab.

 

Markt

Fragt sich: Wo fang ich jetzt an?
Wenn Kacke dampft wo auch immer der Blick hinfällt
Wann das letzte Mal auf Seite 2 geschafft
ohne dass der Kopf geschüttelt oder zynisch aufgelacht?
Bei ebay Körper zum Verkauf,
weil mensch ja schliesslich auch als Werbefläche taugt.
Logos auf schwangerem Bauch:
Der Markt ist überall, Beziehungen basieren auf Tausch
Man nennt dich Kunde- sogar auf dem Amt.
"Fallmanager" regeln Arbeitszwang.

Wer keinen Job hat, gehört schnell wieder "integriert"
Leben am Markt orientiert.
Wenn heute jedeR konkurriert
Wenn Arbeit alles ist und man nach Lohn nicht fragt,
Aktienkurse bei Entlassungen explodieren,
wundert es mich auch nicht mehr,
wenn Muskelkater mich im Nacken plagt

 

Kopfkino

Depri- Sound. Der Löffel spricht mit dir.
Schritt hinaus für dich die Hölle ist.
Die Klingen sind längst lang
und alle Schatten wie immer grau.
Aus dem warmen Rot kriechen Dämonen die alles in Stücke hauen.
Regiestuhl lange leer, dies Kino ein einsamer Ort.
Notausgang zugesperrt,
das Drehbuch schreibt sich selber fort

Der Soundtrack dröhnt zu sehr,
nur ein Weg der wirklich Ruhe verspricht.
Wenn endlich Stille herrscht
und die Fratze im Spiegel sich selber nicht mag
3 Sekunden Stille- die Antwort gegen 1000 Dämonen.

Kopfkino Achterbahn.
Deine Irrfahrt: ziellos.

 

worte wecken bilder

2 Umschlagdeckel: darin Geschichte die beinahe verloren ging.
Nun liegt sie vor mir- dank Glück und Willenskraft
Und dank der Hilfe vieler, die es nicht geschafft

Worte wecken Bilder, Geschichte kriegt Gesicht
Wut+ Trauer Hand in Hand und Dank and dich

Oft stockt der Atem,
Limit schon bei der Lektüre oft erreicht.
Die Faust ballt sich.
Die Kraft selbst dafür hätte ich dort wohl nie gehabt

Dann schau ich auf
und hör was von "Schlußstrich" und "Blick nach vorn"
Und dass Opa ja nichts wusste,
dass die Maschine ohne seine Hilfe lief
Sehe Denkmäler für die Täter
Öl ins Feuer meiner Wut

Dieses Land: gebaut auf Tod
Maschinerie geölt von Millionen

Worte wecken Bilder, Geschichte kriegt Gesicht
Wut+ Trauer Hand in Hand und Dank an dich

 

masse

es ist mal wieder so ein Samstag:
Männerhorden in den Strassen und ich ziehe den Vorhang zu
die Anlage ist leider nicht laut genug
die Masse feiert heute sich selbst,
der einzelne nur ein kleiner Teil
geht gerne unter im grün weiß
Hohle Blicke und altbekannte Bierseligkeit

los, dreh die Musik nochmal lauter,
ich will das Gegröhle nicht hören
Solange die Meute da unten,
kriege ich keinen Fuss vor die Tür

Im Gegenüber vereint- der Gegner für manche auch mal Feind
Teil dieser masse zu sein fiele mir im Traum nicht ein

Väter und Söhne so schön vereint
im grün- weissen Einheitsbrei
Stolz über Siege wird geteilt
Schon geil, mal wieder der Stärkere gewesen zu sein

Unverständnis macht sich breit,
wenn mancher Freund die Freude teilt
Dank Tunnelblick ne geile Zeit

Im Gegenüber vereint- der Gegner für manche auch mal Feind
Teil dieser masse zu sein fiele mir im Traum nicht ein

 

abriss als ziel

Weit aus dem Fenster gelehnt,
das sichere Dach überm Kopf- nun denn auf geht's
Die Subversion gilt den Bauherrn, im Keller der Treff

Und das eine ist klar: Der Abriss als Ziel
Doch beruhigend zu wissen: Er bleibt Utopie

5 Leute sind heut verstärkt,
erzählen was jedeR weiss und hören will- wie schon so oft
Die Hausherren bestens im Bilde, was hier vor sich geht

Und das eine ist klar: Der Abriss als Ziel
Doch beruhigend zu wissen: Er bleibt Utopie

Der Raum ist gut isoliert,
die Treppe höher wird wie üblich weggehört
Und es gibt Telefon, wenn Apathie mal gestört

Doch es tut auch mal gut, Altbekanntes zu hören
Und zur Abwechslung mal Wind im Rücken zu spüren

 

fluten

das wasser steigt in deutsche keller
spült an die oberfläche, wonach ihr euch so lang schon sehnt
abschotten Dämme bauen- darauf versteht ihr euch
schicksalsgemeinschaft hinterm sandsackwall
opferbereitschaft, spendengelder: die, die hier den schaden haben,
von denen ist man es nicht gewöhnt
genosse gummistiefel erwatet sich den wahlgewinn
mauer im kopf anders gesetzt- dichter denn je

 

weil neurosen längst wirklichkeit sind

Würd am liebsten einfach weg
doch nur weg ohne Ziel waer´s auch vergebens
Anklopfen tut er längst nicht mehr,
er hat die Tür schliesslich längst eingetreten

Einfach abhauen geht so nicht
ewiges Saufen lähmt den Blick
Ein Leben auf der Schneide,
eh längst vorüber
Und einfach abhauen geht so nicht

Die Medien leisten ihren Teil
morgens schwarz auf weiss,
abends in bunten Bildern
Da ist er ja schon wieder
und die Wut kocht abermals fast über

Weil Neurosen Wirklichkeit
und die Mehrheit dazu schweigt
kocht mehr als nur Wut,
und einfach abhauen wär zu leicht
Weil Neurosen wirklichkeit
ist einfach abhauen heut zu leicht

Menschen hocken reglos da,
die Haende überm Kopf,
gedrängt in Ecken
Stillhalten, er ist wieder da
Eine Bewegung wird schnell zum Verbrechen

 

ich weiß es selbst

ich weiß nicht viel vom leben das ihr lebt
eigentlich nichts, hab's aber selber so gewählt
mahnende worte schon tausendmal überhört
sonst wären auch die letzten träume schon zerstört

euer grinsen wenn jemand auf die fresse fällt
hat euch das gesicht entstellt
menschlichkeit zerfällt;
zerfällt durch sicherheitswahn

Euer Lebensweg längst asphaltiert
Kein Schlagloch wirft euch aus der Bahn
Vor Eurer Angst kapituliert
Ihr kotzt mich an

Eure Sicherheit behaltet für euch
Sie ist das letzte was ich will
Mein "Morgen" gehört alleine mir

Seid endlich still Ich weiss es selbst
Ich hab's schon 1000mal gehört

    dummer mund

    ist es schon wieder so weit- soviel blablabla
    das du es schon wieder weisst, soviel besser weisst

    wenn du nix zum reden hast und nur noch lästern kannst
    und du es schon wieder weisst, soviel besser weisst

    dein kopf ist leer
    dein mund ist voll

    du nur andere schlecht machen kannst
    und dein dummer mund nur noch lügen kann

 

 

 

 

grenzstadt

die grenze verläuft nicht mehr "nur" zwischen ländern
auf der einen seite festung europa EU ROT UP!
auf der anderen innerhalb der städte

festung europa - smash it down

zwischen arm und bonzenschwein
zwischen der fahrkarte deutscher paß
und eben keinem ticket zum legal sein
stoiber-schröder-schily - rassistenschweine

aktion sicherheitsnetz rassistenscheiß
aktion sicherheitsnetz scheißstaat

 

täglich grüßt das murmeltier

aufstehn, zur arbeit gehn
"täglich grüßt das murmeltier"
40 jahre, damit du nicht im regen stehst
"täglich grüßt das murmeltier"
der magen schmerzt, der kopf zerspringt
"täglich grüßt das murmeltier"
und wenn du nichts dagegen unternimmst,
dann grüßt täglich dich das murmeltier

 

nicht_lustig!

gründe gibt es immer wieder
und es ist überhaupt gar nicht so
daß ich es nicht verstehen kann
in der scheiße stecken wir viel zu oft
und wir müssen viel mehr lernen darüber zu reden

die schmerzen bohren der kopf taucht weg
die narben sind oft nicht sichtbar
bis die klinge auf den venen sitzt
und es ist überhaupt garnicht so
daß ich es nicht verstehen kann

hey bleib hier, hey bleib hier
auch wenn das tal so tief ist
weil wege gibt es immer wieder
auch wenns so schmerzhaft ist
das ist nun gar nicht mehr lustig
und ich wills auch gar nicht sein


 

ibb ibb hurra

A30, abfahrt 11- hier raus
kleinstadtmief und spiesserblick
ibb ibb hurra, wieder "zu Haus`"
provinz steht diesem land echt prima zu gesicht
hier wohnt schon immer vieles von dem was ich heute hass`
viel zu spät abgehauen, die frage "was hab ich verpasst?"

der horizont hier hört früh auf
zu oft am eigenen jägerzaun
kleinfamilie willst Du auch
und wenn's dann eng wird, wird bei vati angebaut
und das wichtigste bleibt, das alles bleibt so wie es ist
generationen wechseln, unterscheidbar sind sie nicht

altbekannte kreuzen wege
gemeinsames liegt leider viel zu weit zurück
neue drähte nur zu wenigen
in vielen begegnet mir zuviel von dieser stadt

abfahrt 56 autobahn 1
sonntag abend, wieder "daheim"
die kuschelecke hat mich wieder- so ein glück

 
Taschen voll

Als Kind erwischt- das hat sich eingeprägt
Noch lang danach nicht mal mehr dran gedacht
Geldbeutel leer? Dann blieb's der Kühlschrank wohl auch
So zog der Ladendetektiv in dein Hirn ein

Jahre danach dann endlich mal wieder ausprobiert
aus Notwendigkeit die Ängste ignoriert

Aus Angst da wurde Thrill und schliesslich Spass
Herr Tengelmann verdient heute selten was an Dir
Die Taschen voll und mit nem Grinsen im Gesicht
Gehst Du nach Haus- noch immer nicht erwischt

An der Kasse heute deine Taschen selten leer
Und wenn doch ärgert's mit jedem Male mehr
Umverteilung sieht sicher anders aus

Doch wenigstens nimmst Du einfach was Du brauchst
Wenn sie dich doch mal kriegen, ändert das nicht viel
Nach ihren Regeln spielst Du nie mehr dieses Spiel



Käse reiben

Verbiete Du mir nicht das, was ich grad am meisten brauch',
Arschloch, Verstand leider verfehlt
Erzähle Du mir nicht, dass Gürtel Wege leiten,
dass Hiebe stets nur Bestes wollen

Ref.: OHRFEIGE HIER- ARSCHTRITT DA ALLES NIE PASSIERT- jaja

"Idiot, mach' schnell und pack gefälligst mehr Tomate drauf
-Mach' Dir nichts vor, Du gehörst hierher"

Ref. OHRFEIGE HIER....

Ofenhitze- elf Uhr abends - fritösenluft
verschlafen nix gerafft und trotzdem wieder ran
na dann bratwurst und vielen Dank
Schon klar, dass Du das alles irgendwie ganz anders siehst
Für Dich passierte das so nie

Ref. OHRFEIGE HIER....